Hausratversicherung für Wohnmobile und Wohnwagen

Mainz, den 22.02.2021

In unserem Alltagsbetrieb taucht des Öfteren die Frage auf, wie man denn eigentlich seinen Hausrat im Campingurlaub mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil schützen kann.

Einige Anbieter setzen hier auf eigenständigen Versicherungsschutz mit relativ niedrigen Deckungssummen zu relativ hohen Preisen.

Unser Vorschlag hierzu ist ein ganz anderer.

Statt dafür eine Campingversicherung abzuschließen, empfehlen wir unseren Kunden einfach die passende Hausratversicherung.

In den Hausrattarifen der Signal Iduna sind nämlich Hausratversicherungsgegenstände auch im Campingurlaub mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen versichert.

Alles was Sie tun müssen, ist Ihre aktuelle Hausratversicherung zum nächstmöglichen Ablauf in spätestens 3 Jahren zu kündigen und jetzt schon einen Signal Iduna Anschlußvertrag abschließen.

Bis zum Ablauf Ihres Altvertrags, gelten die Mehrwerte, wie z.B. der Campingeinschluß bereits über die neue Signal Iduna Versicherung, beitragsfrei mitversichert.

 

Das erste Zauberwort heißt Mobildeckung:

Hausrat in verschlossenen Wohnmobilen, Wohnwagen, Zweitwohnungen, Ferienwohnungen oder Schiffskabinen gilt weltweit und zeitlich unbegrenzt als mitversichert. Die Versicherungssumme für den Hausrat im Urlaub richtet sich nach Ihrer versicherten Wohnungsgröße zu Hause. Im SignalIduna Premiumtarif bedeutet das z.B., dass die Versicherungssumme für Einbrüche während Ihres Urlaubs bei 50.000 Euro liegt, wenn die Bemessungsgrundlage (500 €/m2) Ihrer Wohnung zu Hause 100m2 wäre.

 

das zweite Zauberwort heißt Sofortleistung:

Läuft Ihr bisheriger Vertrag noch bis zu drei Jahren, leistet die Signal Iduna, wenn bereits ein Zukunftsantrag gestellt wurde für alle Mehrleistungen aus der Hausratversicherung, die Ihr Altvertrag nicht abdeckt. Das kann neben der Mobildeckung auch das neue E-Bike sein oder die einfache Wegnahme im Premiumtarif sein, was der Signal Iduna Vertrag einschließt und dann eben bis zu drei Jahren dort bereits beitragsfrei mitversichert ist. Einzige Ausnahme ist die Glasversicherung, welche zwar der Hausratversicherung angegliedert ist, aber doch als eigenständiger Vertrag gilt.

 

weitere Besonderheiten der Signal Iduna Hausrat Premium:

  1. keine Begrenzung der Versicherungssumme der Hauptwohnung
  2. Taschendiebstahl bis € 1.000,–
  3. Vertragsbesserstellungen des Vorvertrags sind mitversichert
  4. künftige Leistungsverbesserungen gelten immer auch für Ihren Vertrag
  5. weltweiter Versicherungsschutz
  6. Hauptwohnsitz darf 6 Monate unbewohnt sein
  7. berufliches Arbeitszimmer
  8. Kreditkartenmissbrauch bis € 1.000,–
  9. Hausrat in Zweitwohnungen
  10. Hausrat in Ferienwohnungen
  11. Hausrat in Wohnwägen
  12. Hausrat in Wohnmobilen
  13. Wertsachenentschädigung bis € 40.000,–
  14. Reisegepäckversicherung hinzuwählbar
  15. Fahrräder, E-Bikes, Pedelecs, Fahrradanhänger hinzuwählbar

 

Einen weiteren Artikel zu den Details der Signal Iduna Hausrat Premium finden Sie hier

Highlights der Signal Hausratversicherung als pdf

Signal Hausrat Onlinerechner

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen auch gerne telefonisch unter 01579-2380408 zur Verfügung.

 

 

Wie versichere ich mein wertvolles Fahrrad ?

Mainz, den 10.02.2021

Das Fahrrad nimmt einen immer größer werdenden Teil der privaten Mobilität ein,

Ob als schnelles, umweltfreundliches Verkehrsmittel im Alltag oder als Sportgerät.

Dank Elektro-Unterstützung sind auch Steigungen oder größere Entfernungen kein Hindernis mehr.

Mit zunehmendem Wert der Räder, sei es E-Bike, Pedelec oder ein klassisches Fahrrad, wird die Frage nach einer angemessenen Absicherung laut.

Ihre private Haftpflichtversicherung leistet bei Schäden an Dritten, die Sie mit Ihrem Fahrrad verursachen.

Fahrraddiebstahl ist oft über die Hausratversicherung abgedeckt. Die Versicherungshöhe variiert stark. Bis zu € 10.000,– deckt zum Beispiel die Haftpflichtkasse in ihren neuen Tarifen ab, dies ohne Nachtzeitklausel, also ohne zeitliche Einschränkung, in der das Fahrrad innerhalb von verschlossenen Räumen untergebracht sein muss. Andere Anbieter haben oft eine Prozentregelung zur Versicherungssumme oder es können spezielle Fahrradklauseln eingeschlossen werden.

Aber was ist mit Schäden ?

Je höher der Wert des Zweirades, desto eher lohnt es sich, diesen Wert auch zu schützen.

Einen umfassenden Schutz incl. Schäden am eigenen E-bike, Pedelec oder Fahrrad bieten die Fahrrad-Kaskoversicherungen der Ammerländer oder auch der Waldenburger Versicherungen. Diese Schäden können zb. durch Unfälle oder Sturz, Vandalismus oder Brand, Hagel oder Überschwemmungen verursacht werden. Auch Schäden am Akku und der Elektronik aufgrund von Feuchtigkeit sind so versicherbar.

Zudem gibt es bei der Ammerländer einen Fahrradschutzbrief mit erweiterten Assistance Leistungen.

Er bietet zb. Pannenhilfe, Mieträder oder Fahrradrücktransport bei Defekten unterwegs.

Die Beiträge richten sich nach dem angegebenen Wert des Rades.

Was müssen und sollten Sie tun, um den Ärger im Schadenfall zu minimieren ?

Bewahren Sie die Rechnung gut auf, notieren Sie die Rahmennummer und die genaue Motorbeschreibung, machen Sie Fotos ihres Zweirades.

Das Zweirad muss immer mit einem angemessenen Schloss (kein Zahlenschloss) gesichert werden.

Geben Sie den Wert bei der Versicherung immer incl. Anbauten, wie Licht, Gepäcksystem und Schloss an.

Ein Diebstahl muss umgebend bei der Polizei und bei der Versicherungsgesellschaft gemeldet werden.

Auf diese Weise versicherbar sind klassische Fahrräder, E-Bikes und Pedelecs mit einer maximalen Geschwindigkeit von 25 km/h.

Sog. Speed-Bikes mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h brauchen eine eigene Versicherung incl Kennzeichen und sind weder über ihre private Haftpflicht noch über die Fahrradkasko-Versicherung abgedeckt.

Wenn 18 jährige ihr erstes Auto versichern wollen – die Möglichkeiten!

Wenn 18 jährige ihr erstes Auto versichern wollen – die Möglichkeiten!

Mainz, den 24.01.2021

Der erste Versuch ein Auto zu versichern!

Lena ist gerade 18 geworden, hat eine Woche später ihren Autoführerschein bestanden und von Opa zum Geburtstag seinen alten VW-Golf IV bekommen.

Wunderbar dachte Lena und ist auf Check 24, um die Kosten für die KFZ Versicherung zu berechnen.

Nicht mehr so wunderbar ist der Preis, den Versicherer bei 18-jährigen Führerscheinneulingen für ihr erstes Auto aufrufen:

Beim günstigsten Anbieter in Lenas Vergleich vom 24.01.2021, der DEVK, soll die Versicherung 2.217 € jährlich kosten, beim teuersten Anbieter, dem ADAC sogar bis zu 5.088 €, wohlgemerkt nur Haftpflicht und Teilkasko. Leider hatte Lena nicht am beitragsreduzierenden „Begleiteten Fahren ab 17“ teilgenommen.

zum kompletten Berechnungsergebnis vom 24.01.2021 auf Check24
Lena bei uns angerufen, uns das Ergebnis präsentiert und nach Alternativen gefragt!

Zunächst mussten wir dafür mit Lena ein paar Punkte abklären und ein paar Fragen stellen:

  • Nenne uns die Versicherungsunternehmen, bei denen Deine Eltern Kraftfahrzeuge, ggf. auch auch Motorräder versichert haben?

Einige Versicherungsunternehmen bieten Kundenkinderregelungen, wodurch Kinder von Kunden gleich mal in einer verbesserten Fahranfängereinstufung eingestuft werden und das teilweise, wie z.B. die verbesserte Fahranfängerregelung der VHV, auf eigenen Namen der Kinder, ohne dass „die Prozente“, also die schadenfreien Jahre der Eltern negativ beeinflusst werden.

der Plan B: spezielle „Junge Fahrer“ Policen!

Andere Versicherungsunternehmen wie die zusammengehörende R+V / Kravag oder auch der BGV und die Generali, bieten Sonderpolicen für junge Leute an, bei denen auf die Eltern angemeldete Fahrzeuge gegen einen jährlichen Pauschalbetrag von ca. 250-300 Euro gefahren werden dürfen, ohne dass die Eltern hierzu den tariflichen Mehrbetrag für junge Fahrer zu zahlen haben. Mit ein paar Ausnahmen betrifft dies dann im Übrigen auch die weiteren PKW der Eltern.

BGV ProduktflyerBGV im Tarifrechner
R+V Pressemitteilung – Kravag im Vergleichsrechner – Redstar Tarife sind auch möglich
Generali – Infoseite leider ohne öffentliches Berechnungstool

Unsere nächsten Fragen an Lena:

  • Sind Deine Eltern eventuell selbständig und haben mehrere Kraftfahrzeuge?

In diesem Fall, wäre es denkbar, dass Deine Eltern Dein Fahrzeug mit in eine gewerbliche KFZ-Flottenpolice nehmen, wo der Fahrerkreis in der Regel uneingeschränkt ist. Hier gibt es nette Lösungen verschiedener Anbieter. Oftmals wird dies noch mit Sondereinstufungen versüßt. Der Nachteil hier ist allerdings, dass das Fahrzeug auf die Firma Deiner Eltern versichert wäre und Du zunächst keinen eigenen Schadenfreiheitsrabatt aufbaust. Damit wird das Problem zwar zunächst verlagert, es wird aber später, wenn Du schon 23 bist oder bereits 3 Jahre den Führerschein hast sicherlich  günstiger und wenn Du selbst erst mit 23 anfängst, einen eigenen SFR zu generieren, ist dies allemal noch nicht zu spät. Auch kannst Du später die Jahre, die Du tatsächlich selbst gefahren bist, übertragen bekommen, was im Übrigen auch in anderen Konstellationen gilt.

  • Hattest Du vor dem Autoführerschein schon ein Kleinkraftrad über 50 ccm auf Dich  zugelassen oder haben Deine Eltern zugelassene Motorräder?

Beide Möglichkeiten können Vorteile bringen, denn der Schadenverlauf von Motorrädern kann auch auf Autos weitergenutzt werden. Die Motorräder würden dann zwar neu eingestuft und selbst etwas teurer werden, wenn man die vorhandenen SF-Klassen dafür mit einer sogenannten Ziffer4 Abfrage aus dem Vertrag herauslöst, wären aber auch mitten im Jahr dann direkt für einen PKW einsetzbar. 

  • Hatten Deine Eltern innerhalb der letzten Jahre ein Zweitfahrzeug oder Drittfahrzeug und jetzt ein KFZ weniger?

Auch dann würde ich Nachforschungen anstellen, was mit den „Prozenten“ passiert ist oder ob sie noch da sind. Denn es besteht eventuell die Möglichkeit, dass Deine Eltern den ungenutzten Schadenfreiheitsrabatt wieder aktivieren können.

  • Da Opa Dir ja den Golf geschenkt hat, stellt sich die Frage: „Hört Dein Opa mit dem Autofahren auf, geben Opa und Oma ihr bisheriges Zweitfahrzeug auf?“ Sind Opas Prozente auf mich übertragbar?

Nein, aber ….   auf Dich sind normalerweise nur die Jahre übertragbar, in denen Du Opas KFZ auch aktiv genutzt hast, und da Du Führerscheinneuling bist, sind das also keine. Anders sieht es vielleicht dann aus, wenn Opa die Prozente auf einen Deiner Eltern überträgt, diese das Auto für Dich versichern. Es gibt sogar einen Versicherer der Prozente von Fremden übertragen würde, aber auch das bringt Dir selbst nichts. Sprich also mit Deinen Eltern, ob sie bereit wären Opas Prozente zu übernehmen. Ob und wo das dann möglich ist, kannst Du gerne mit mir besprechen.

  • apropos Eltern – Zweitwagenregelung

Dass die Eltern ein Zweit- Dritt oder Viertfahrzeug auf sich versichern und Dich als Fahrerin eintragen ist eine sehr häufig gewählte Lösung, aber nicht immer die beste Option. Ungeschickter ist es zumeist noch, wenn die Eltern Versicherungsnehmer werden und Du die Halterin des Fahrzeugs, da das abermals erhebliche Mehrkosten verursachen kann. Vermutlich ist dieser Weg zwar günstiger als das Auto gleich auf Dich zuzulassen und zu versichern, aber eben nicht immer der Königsweg.

  • Der Opa trägt Dich als hinzukommende Fahrerin ein und bleibt Fahrzeughalter

Auch diese Idee ist nicht immer von der Hand zu weisen, insbesondere, wenn der Opa gar kein neues Auto mehr kaufen möchte. Vielleicht zahlt er für seinen Golf bisher 300 Euro Versicherung im Jahr und würde mit Dir als zusätzliche Fahrerin nun 500 Euro bezahlen, was aber allemal besser ist, als die über 2000 Euro, wenn Du das Fahrzeug auf Dich ummeldest. Opa erhielte so auch alle Strafzettel, da er ja noch der Fahrzeughalter ist. Du hast dann zwei Optionen: Entweder Du fährst einfach nicht zu schnell und parkst immer vorbildlich oder wirfst Deinen Hundeblick an und redest mal mit Opa 😉

  • Für weitere Ideen und individuellere Vorschläge zum Einstieg in die KFZ-Versicherung, schreibe oder rufe uns einfach an.